empiriecom people: Gestatten, Panaceas!

19. Jul 2019
Michaela Ulrich

Lesezeit: 3,5 Minuten

Claudia ist UX-/UI-Designerin in der Unit App und befasst sich täglich mit der optimalen Nutzung der Shopping-Apps auf dem Smartphone. Neben ihrer Arbeit als Designerin und als Ausbilderin für Mediengestalter bei empiriecom beschäftigt sie sich in ihrer Freizeit mit einem ganz ungewöhnlichen Hobby.

Panaceas

Azula aus der Serie "Avatar - Herr der Elemente", Kostüm: Claudia, Fotograf: Captured.


Cosplay – so nennt sich Claudias Hobby. Der Begriff besteht aus den zwei Worten, “costume” für das Verkleiden und “play” für die originalgetreue Darstellung des Aussehens und des Verhaltens eines Charakters aus zum Beispiel Spielen, Filmen oder Serien. Für sie gehört zu diesem Hobby neben der eigenen Herstellung der Kostüme auch Auftritte und Fotoshootings dazu. Worin der Reiz dabei liegt?

“Ich habe durch Cosplay ziemlich viel dazugelernt, sei es nähen (ich hatte davor noch nicht mal eine Nähmaschine), basteln, kreativ denken, schminken, Perücken stylen aber auch im Bereich der Fotografie, Bildbearbeitung und im Bereich Social Media sowie Softskills wie Kommunikation und Selbstbewusstsein habe ich sehr viel dazu lernen können. Man hat durch das Hobby sehr viele Entfaltungsmöglichkeiten.”

Wie alles begann…

Ursprünglich wollte Claudia sich in der Fotografie versuchen. In einer Facebook-Gruppe für Shootings wurde nach Cosplayern gefragt – daraufhin wurde sie neugierig:

“Ich habe mit Cosplayern geschrieben und habe das Angebot bekommen, einfach mal mit auf eine Convention zu gehen. Damals habe ich mir ein Kostüm gekauft und bin dann mit einer Freundin auf diese Messe gegangen. Die Community war super aufgeschlossen und ich hatte einen wunderschönen Tag, abends gab es dann sogar einen Cosplay-Ball. Das hat mich ziemlich geflasht. So fing alles an.”

Diese erste Convention – die Franco in Bamberg – ist mittlerweile schon vier Jahre her. Seitdem ist Claudia in der Cosplayszene unter dem Künstlernamen “Panaceas” bekannt.

Natürlich selfmade!

Von all ihren Kostümen (das sind über zwanzig) sind aktuell alle, bis auf drei, selbstgemacht.

“Für mich ist die Umsetzung einer 2D-Vorlage in die reale Welt eine Herausforderung, die ich an diesem Hobby sehr mag. Oft denken die Charakter-Designer nicht sehr darüber nach, ob das Design auch im realen Leben funktionieren kann – das nehme ich mir dann als Aufgabe vor.”

Wie lange sie an einem Kostüm bastelt, bis das komplette Outfit zustande kommt? 

“Das ist extrem unterschiedlich und kommt für mich auch auf den Grund an. Ein Spaß-Cosplay nähe ich schon mal in ein paar Stunden. Wenn ich vorhabe das Kostüm sehr oft zu Bällen oder zu Wettbewerben zu tragen, dann muss mehr Zeit investiert werden. An dem Krönungskleid von Anna aus “Die Eiskönigin” saß ich über mehrere Monate.”

Aktuell trägt Claudia am liebsten Anna (aus “Die Eiskönigin”), Peridot (aus “Steven Universe”) und Azula (aus “Avatar - der Herr der Elemente”) – alle könnten vom Aussehen und Charakter nicht unterschiedlicher sein, aber genau das macht es aus! 


Anna aus dem Film "Die Eiskönigin", Kostüm: Claudia, Fotograf: Reflektierte Wahrheit.

Panaceas

Einfach ist anders.

Herausforderungen gehören bei diesem Hobby genau wie bei jedem anderen einfach dazu, so ist die Herstellung der Kleider, aber auch die Umsetzung der Fotoshootings nicht immer leicht:

Panaceas

“Das schwierigste Outfit war das Krönungskleid von Anna. Der Schnitt ihres Kleides ist sehr aufwendig und die Stickereien haben ziemlich viel Zeit in Anspruch genommen.
Das schwierigste Shooting war das von Merida (aus dem gleichnamigen Film), bei dem ich die Möglichkeit hatte mit einem echten Pferd zu shooten – für gewöhnlich stehe ich nur mit Gegenständen oder anderen Cosplayern vor der Kamera, aber mit einem Pferd das beinahe doppelt so groß war wie ich – war sehr spannend.”


Claudias liebste Herausforderung liegt jedoch in aufwendigen Perücken. Insbesondere schwerkraft trotzende Frisuren wie bei Peridot fordern viel Können, um besonders nah an der Vorlage zu sein.



Peridot aus “Steven Universe”, Kostüm: Claudia, Fotograf: Blackberri.

Um sein fertiges Kostüm auch im richtigen Licht zu präsentieren, können Cosplayer an Wettbewerben teilnehmen. Hier wird die Kombination aus einem Auftritt und dem selbstgemachten Outfit gewertet. Zu ihren persönlichen Erfolgen zählt Claudia die Teilnahme an der DCM (Deutsche Cosplaymeisterschaft) und an verschiedenen anderen Wettbewerben. Zwar schwingt dabei immer etwas Aufregung mit, aber sobald sie auf der Bühne steht, verschwindet die Anspannung.

Genug hat Claudia von ihrem Hobby noch lange nicht: “In Zukunft möchte ich mich mehr mit Elektronik befassen, also LEDs und andere Module steuern können, um meine Kostüme authentischer zu machen. Außerdem werde ich wieder an verschiedenen Wettbewerben teilnehmen.
Kostüme plane ich meistens nicht weiter. Sobald eine neue Serie oder ein Spiel kommt, können sich meine Pläne wieder komplett ändern, dennoch habe ich schon ein paar Charaktere im Kopf. ;)


Das Thema hat dein Interesse geweckt? Mehr Impressionen von Claudias Hobby findest du auf ihrem Instagramprofil oder auf Facebook.
Bei Fragen oder Interesse an einem Fotoshooting melde dich einfach bei ihr! 

Wir sind auf jeden Fall gespannt, was Claudia sich noch alles einfallen lässt!

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
7542 + 7
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen