empiriecom people: Die Wildnis ruft!

19. Jun 2019
Michaela Ulrich

Statt klischeemäßig auch am Wochenende stundenlang am Computer zu sitzen, hält sich unser Frontend-Developer Christian viel lieber in der Natur auf und hat ein besonderes Hobby für sich entdeckt. Er bezeichnet es ganz bescheiden als “Sachen aus Holz herstellen”, was im ersten Moment recht unspektakulär klingt. Dahinter verbirgt sich jedoch ein wahres Holzhandwerk mit selbst beschafften Hölzern aus dem eigenen Wald.

Während er bei uns seinen Aufgaben am Computer nachgeht, beweist der ursprünglich gelernte Modellbauer seine handwerkliche Begabung in seiner Freizeit beim Bau von traditionellem Pfeil und Bogen.

Christian

Info:
Pfeil und Bogen gehören zur ältesten Erfindung der Menschheit. Die Jagd damit sicherte vielen Naturvölkern das Überleben. Die Bogenjagd gibt es seit über 30.000 Jahren auf der ganzen Erde. Essentiell dafür war nicht nur eine gute Schießtechnik. Auch der Bau des Bogens war ein besonderes Handwerk und Voraussetzung für effektive Funktion und Jagderfolg. Heute dient der Holzbogen nicht mehr als Jagdgerät, doch das Bogenschießen übt seither eine besondere Faszination auf uns aus. So wird das traditionelle instinktive Bogenschießen von immer mehr Menschen als Freizeitbeschäftigung entdeckt, die neben den behutsamen und harmonischen Bewegungsabläufen auch die meditative und geistige Entwicklung fördert.



Christian wagte seinen ersten Versuch im Jahr 2000 mit dem Kauf der vierteiligen “Bibel des Traditionellen Bogenbaus” von Steve Allely. Seitdem hat er hunderte Bogen aus zig verschiedenen Hölzern gebaut, viel ausprobiert, geschreddert und seine Bauweise ständig weiterentwickelt und perfektioniert. Seit 2006 bietet er Bogenbaukurse an, um Interessierten das Kunsthandwerk näherzubringen.

Bogenbau

Zum einen bietet Christian klassische Kurse in einer Werkstatt an, wobei die Teilnehmer einen Holzrohling in einem Schraubstock mit verschiedenen, herkömmlichen Werkzeugen, wie Ziehmesser oder Ziehhobel, bearbeiten.
Zum anderen gibt es die Möglichkeit, ein Wildniscamp zu besuchen und dabei entweder im Zelt oder sogar im Freien zu übernachten sowie Verpflegung aus der Lagerfeuerküche zu genießen. Bei dieser Variante werden nur die nötigsten Werkzeuge verwendet: Beil und Messer. Zu Beginn des Kurses kann es daher auch mal ziemlich anstrengend werden, bevor es an die vorsichtige Feinarbeit, das “Tillern” gehen kann.

Bogenbaukurs
Bogenbaukurs

Unter Christians fachkundiger Leitung kann der gefertigte Bogen am Ende direkt im Wildnsicamp ausprobiert werden. Wer sich danach gerne weiter im Bogenschießen üben möchte, kann einen der angebotenen Bogenschießkurse besuchen.  

Die dreitägigen Kurse finden circa zwei bis dreimal im Jahr statt. Mehr ist durch den hohen Aufwand gar nicht möglich, denn zur Durchführung der Bogenbaukurse sind einige Vorbereitungen nötig. die bereits im Winter mit der Beschaffung des Holzes beginnen. Mehr Informationen zu der Baumfällung für den Bogenbau findest du hier.

Christian

Zusätzlich hat Christian eine Ausbildung zum Wildnispädagogen absolviert und unterstützt seine Frau Sabine in der Natur- und Wildnisschule “Naturbegegnungen”.

Mehr Infos zu Kursen und Workshops findest du hier.

“Unsere Vision ist es, in unserer Natur- und Wildnisschule Menschen aller Generationen einen Platz anzubieten, um ihr Naturbewusstsein und ihre Beziehung zur Natur wieder herzustellen. Naturmentoring und Wildnispädagogik bieten uns hierfür die Basis. Einfühlsames Begleiten stärkt die persönlichen Fähigkeiten und führt zu einem Lernen in natürlichen Zyklen. Das alte und ursprüngliche Wissen von Naturvölkern ist ein wesentliches Element natürlich lebender Gemeinschaften, in denen der Lehrer zugleich Begleiter und Mentor ist.”


Ein paar unserer Mitarbeiter haben bereits einen Kurs bei Christian belegt. Sie haben uns verraten, wie es war!

“Ich fand es super einen Bogen auf traditionelle Weise herzustellen. Von der Auswahl des Holzes über die verschiedenen Bearbeitungsschritte, das Tillern, den Sehnenbau bis zu den letzten Millimetern die man vorsichtig per Hand abschleift. Zusätzlich haben wir noch zwei Pfeile gebaut und natürlich den Bogen am Ende ausgiebigen Schusstests unterzogen. Handarbeit hat für mich zudem etwas Meditatives. Wer also mal eine kleine Auszeit will, seine handwerklichen Fähigkeiten verbessern oder einfach nur etwas Neues erleben möchte, sollte das ausprobieren."

“Der Bogenbaukurs im Camp war ein super tolles naturverbundenes Erlebnis. Innerhalb eines Wochenendes konnte man mal wieder erfahren, dass man auch mit einfachsten Mitteln (Beil + Messer), etwas handwerklichem Geschick und fachkundiger Anleitung durch Christian, etwas Großartiges erschaffen kann. Die notwendige Konzentration und das ständige Verbessern des eigenen Bogens führte einen gefühlsmäßig in die Welt von totaler Entschleunigung bis hin zu fast wahnsinnig machendem Perfektionismus. Dank Sabines Kochkünsten am Lagerfeuer ging auch niemanden die Kraft dabei aus.”

"Ich habe bei einem Einsteigerkurs für instinktives Bogenschießen mitgemacht. Mit insgesamt sieben Personen haben wir ca. 3 Stunden auf einem sehr schönen Areal verbracht. Christian gestaltete den Kurs mit Jagdbögen sehr anschaulich und konnte uns alles authentisch vermitteln. Nach ein bisschen Theorie zu Beginn ging es auch schon ans Schießen, was auf jeden Fall total Spaß gemacht hat. Ich kann einen Kurs bei Christian nur weiterempfehlen, es war eine richtig tolle Erfahrung!"

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
7673 + 9
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen