First ScrewUp-Night: empiriecom Edition

07. Mär 2019
Michaela Ulrich

Auch wir machen Fehler! Aber darüber spricht man nicht? Von wegen!

Am 19.02.2019 trafen sich unsere Kolleginnen und Kollegen zur ersten empiriecom ScrewUp-Night, um sich über Fehltritte und gescheiterte Projekte der letzten Monate auszutauschen.

ScrewUp-Night

What the ...?!

Was sich in deutschen Unternehmen allmählich meist unter dem Namen „FuckUp-Night“, kurz FUN, verbreitet, entpuppt sich als eine Art neuer Fehlerkultur. Der Ursprung dieses Meetings findet sich in Mexiko: ein paar Freunde saßen beisammen und tauschten sich über ihr unternehmerisches Scheitern aus. Danach stellten sie fest, dass dieses Gespräch guttat, wenn nicht sogar befreiend wirkte. Daraus entstand das Konzept der FuckUp-Night und damit eine neue Kultur des Scheiterns.

Wie läuft das ab?

Mehrere Speaker erklären sich bereit, ihre beruflichen Fehler offen zuzugeben und diese auf eine lockere und humorvolle Art dem Publikum zu präsentieren. Wer denkt, dass es sich dabei um Schadenfreude über Fehltritte anderer dreht, hat weit gefehlt. In diesem Format kann im direkten Austausch offen und ehrlich über das Scheitern gesprochen und Learnings daraus geschlossen werden.

Und wozu?

Das Konzept einer FuckUp-Night richtet sich ganz nach dem Motto „Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen!“. Und der Name ist Programm: die Ursache wird erörtert, um gemeinsam aus Fehlern zu lernen. Das zügige Lernen aus Fehlern ist unvermeidbar in einer dynamischen Arbeitswelt mit steigender Unsicherheit. Vor allem im komplexen Softwareumfeld rücken die drei Säulen des agilen Frameworks Scrum - Transparenz, Inspektion und Adaption - immer weiter in den Fokus. Ganz gleich ob es um Anforderungen, Hindernisse oder den Projektfortschritt geht, nur durch eine transparente Kommunikation und den Mut, sich Fehler einzugestehen, diese offen zu diskutieren und aus ihnen zu lernen, sind eine kontinuierliche Verbesserung und langfristiger Erfolg möglich.


Unsere Scrum Masterin Nastassja nahm die Planung einer solchen FuckUp-Night in die Hand und rief die erste ScrewUp-Night: empiriecom Edition ins Leben. Insgesamt berichteten fünf Teams in je 30 Minuten über das, was in den letzten Monaten nicht ganz so lief, wie es eigentlich sollte. Die Veranstaltung gestaltete sich zunächst als internes After-Work-Event, sodass sich am Dienstagabend circa 30 Mitarbeiter bei gekühlten Getränken und Snacks trafen.

ScrewUp-Night

Nach einer kurzen Begrüßung und Erläuterung zum Zweck des Abends durch unsere Organisatorin, legten die Speaker auch schon los. Insgesamt zweieinhalb Stunden wurde gelauscht, reflektiert und diskutiert. Jeder Fehltritt wurde in der vorgegebenen Zeit vorgestellt und Learnings daraus geschlossen, weshalb am Ende jedes Vortrags Zeit für Fragen und Anregungen des Publikums blieb.

SUN
SUN
SUN

Fest steht: Gerne wieder! Viel positives Feedback sorgte dafür, dass eindeutig für eine Wiederholung dieses Events abgestimmt wurde. Wir können uns also bald schon auf die zweite ScrewUp-Night: empiriecom Edition freuen!

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
1927 + 1
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen